Duttweiler | A bis Z | Chronik |
Wappen von Duttweiler
| Wappen zum Download |

Die vorhandenen Darstellungen des Duttweiler Wappens unterscheiden sich in erheblich. Einzig die Farben sind immer gleich, wobei das Silber häufig aus drucktechnischen Gründen durch Weiß ersetzt wird. Bei allen Elementen des Wappen gibt es unterschiedliche Darstellungen. Wie das ursprünglich vom Reichsheroldsamt genehmigte Wappen aussah, ist derzeit nicht bekannt.

Das aktuell benutzte Duttweiler Wappen besteht aus einem zweigeteilten Halbrundschild. Die linke Hälfte ist Blau, die rechte Schwarz. Auf der linken Seite ist ein siberner Löwe mit roten Tatzen und roter Zunge abgebildet, der nach rechts blickt. Rechts steht eine silberne Raute. Sehr oft befindet sich in dieser Raute noch eine weitere schwarze Raute (durchbrochene Raute).

Das Duttweiler Wappen wird auch in dem Buch "Das große Wappenbuch der Pfalz" von Karl-Heinz Debus beschrieben:
Beschreibung: von Blau und Schwarz gespalten, rechts ein linksgewendeter rotbewehrter und -bezungter silberner Löwe, links eine silberne Raute.
Genehmigung: 15. Mai 1845 durch König Ludwig I von Bayern
Begründung: Nach 1589 erwiesener Siegelkranz ist 1656 erstmals ein Siegel von Duttweiler belegt (LA Speyer, A16 Nr. 39/1 fol. 16), das unverändert beibehalten und unter Abwandlung der durchbrochenen zu einer festen Raute des Wappens verliehen wurde. Die Farben wurden vom Reichsheroldsamt als Abänderung der Hoheitsfarben vorgeschlagen und genehmigt.
Abbildungen (u.a.):
Hupp, Wappen Pfalz (1928), sS.29(farbig, Beschreibung S. 33)
Handbuch Rheinland-Pfalz und Saarland (1972) S. 454 (sw)
Sanierung Neustadt (1985)
Berzel Neustadt (1986, farbig)

Nutzung des Wappens nach der Eingemeindung

Im "Verhandlungspapier für den Entwurf des Eingemeindungsvertrages zwischen der Stadt Neustadt und der Gemeinde Duttweiler" der Bezirksregierung zur Eingemeindung wird auch auf die Verwendung des Wappens eingegangen:
Name und Weiterführung von Wappen
Im Ortsteil Duttweiler kann bei feierlichen Anlässen und sonstigen repräsentativen Anlässen das bisherige Wappen gezeigt werden. Das bisherige Wappen darf am Rathaus neben dem Wappen der Stadt gezeigt bzw. angebracht werden.
Vereine, landwirtschaftliche und gewerbliche Betriebe können das bisherige Wappen zu Werbezwecken auch weiterhin verwenden


Weitere Abbildungen und Nutzungen des Wappens

In einem Imageprospekt für das Hambacher Schloss wird das Duttweiler Wappen auf dem Titel gezeigt.
In einer Werbung für das Mittelalterliche Burgfest auf dem Hambacher Schloß wird das Motiv ebenfalls angewendet
Dieses Bild hängt im DGH Duttweiler- An dieser Darstellung orientiert sich das aktuell verwendete Wappen
Im Sitzungssaal des Stadtrats im Rathaus Neustadt hängt ein stilisiertes Wappen, das in Bronze gegossen wurde
Die obere Hauptstraße in Neustadt schmücken während des Deutschen Weinlesefestes Girlanden mit den Wappen der Neustadter Weindörfer. Dort ist der Löwe allerdings fälschlicherweise gelb dargestellt xxx
Die Internet-Seite "Heraldry of the World" (www.ngw.nl) bezieht sich auch das Wappenbuch von Karl-Heinz Debus aus dem Jahr 1988. Weiter steht dort, dass das Wappen am 15. Mai 1845 genehmigt wurde und auf dem ältesten bekanntesten Siegel aus dem Jahr 1656 entwickelt wurde.
Auf der Festschrift zum Weinfest 1959 wurde diese Darstellung eingesetzt
Auf der Festschrift zur 1000-Jahr-Feier wurde ein stilisiertes Wappen verwendet

Verwendung des Wappens in der Duttweiler Fahne


Diese Fahne hängt am Dorfplatz

Diese Variante wurde im Jahr 1985 beschafft

Diese Variante mit vertauschten Farben wurde bei einer Ersatzbeschaffung gewählt

Fahne flattert am Dorfplatz


Wappen zum Download

(rechte Maustaste - Ziel speichern unter)
RGB-Farbraum
CMYK-Farbraum
SVG